Epilepsie kann jeden treffen!

 

Etwa fünf Prozent der Menschen erleiden in ihrem Leben einen epileptischen Anfall. Knapp ein Prozent der Bevölkerung erkrankt im Laufe ihres Lebens an Epilepsie. Statistiken zeigen, dass es wahrscheinlicher ist einem epileptischen Anfall beizuwohnen als einen Herzinfarkt mitzuerleben. Daher sollte jede/r über Erste Hilfe bei epileptischen Anfällen Bescheid wissen.

 

Die Erste Hilfe-Maßnahmen richten sich nach der Art des epileptischen Anfalles.

 

Das Wichtigste für alle Angehörigen oder sonstige Menschen, die einen „großen“ Anfall beobachten ist, trotz aller verständlichen Aufregung und Sorge nicht in Panik zu geraten und sich besonnen zu verhalten. So bedrohlich ein generalisierter tonisch-klonischer Anfall auch aussehen mag, er ist für die Betroffenen in aller Regel nicht lebensgefährlich.

 

Was also tun? 

  • Ruhe bewahren!!! 
  • Blick auf die Uhr: Anfallszeit feststellen
  • Betroffenen aus der Gefahrenzone entfernen.
  • Alles wegräumen, was im Weg ist (Achtung bei spitzen Gegenständen)
  • Etwas Weiches unter den Kopf legen
  • Beengende Kleidungsstücke am Hals lösen
  • Brille abnehmen wenn vorhanden
  • Rettung alamieren, sollte der Anfall länger als 3 Minuten dauern

 

Was nicht tun?

  • Festhalten
  • An den Armen wegziehen, sondern, falls nötig, am Rumpf
  • Nichts zwischen die Zähne schiebeniStock 000012170942Large min